MG4 Electric – Probefahrt im kompakten E-Auto aus China

Mit dem MG4 präsentiert der chinesische Autobauer SAIC den ersten rein elektrischen MG für Europa. Und der kompakte Stromer hat es faustdick hinter den Ohren!

Ein Basispreis von 31.990 € (abzüglich Förderungen) für die Standard Variante sucht im Segment der elektrischen Kompaktfahrzeuge seines Gleichen. Und selbst die Top-Version “Luxury” startet bei 37.990 €.

Aber was kann man bei einem chinesischen Fahrzeug zu einem solchen Preis erwarten?

Zunächst muss man wissen, dass SAIC u.a. bereits seit 1984 die Fahrzeuge von VW für den chinesischen Markt produziert und seit Jahren der größte Automobilhersteller in China ist.
Man weiß dort also sehr genau was man tut und verfügt definitiv über ausreichend Erfahrung, um auch hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der MG4 präsentiert sich in einem leicht eigenwilligen aber auch sehr gelungenen Blechkleid. Das Platzangebot ist gut und auch die Materialien und deren Verarbeitung sind im Segment wettbewerbsfähig.

Zudem empfängt eine der Innenraum mit viel modernerer Technik. Und das schon ab der Basisausstattung. So gehören u.a. ein digitales Cockpit, ein 10,25-Zoll-Touchscreen fürs Infotainment sowie Apple CarPlay und Android Auto zur Serienausstattung. Und auch bei den Assistenzsystemen ist mehr als nur das Notwendigste immer mit an Bord.

Für Vortrieb sorg in der Basis ein 125 kW starker Elektromotor der aus einer 54 kWh fassenden Batterie gespeist wird. Ab der Ausstattung Comfort werden bis zu 150 kW auf die Hinterachse übertragen. Und dank 64 kWh Kapazität im Speicher sollen dann bis zu 450 km Reichweite mit einer Akkuladung möglich sein.

Auch beim Thema Ladeleistung ist der MG4 gut aufgestellt. Laut Datenblatt werden bis zu 135 kW am Schnelllader versprochen. So soll das Aufladen von 10 auf 80 Prozent in knapp über 30 Minuten möglich sein.

Aber wie fährt sich der MG4? Und was bietet er beim genaueren Hinschauen wirklich?

Grundsätzlich hinterlässt der kompakte Chinese einen ausgewogenen Fahreindruck. Das Fahrwerk bieten guten Komfort ohne schwammig zu sein. Die Lenkung ist direkt genug, jedoch nicht zu feinfühlig und passt gut zum Fahrzeug. Dank des Heckantriebs vermittelt der MG4 dank seines Heckantriebs etwas mehr Agilität als man zunächst erwartet.

Auch der 150 kW starke Antriebsstrang des MG4 ist mehr als ausreichend. So setzt er das E-Mobil Gasbefehle ohne große Verzögerung um und bietet im Fahrmodus “Sport” nochmals mehr Performance. Aber auch für andere Anforderungen werden z.B. mit “Snow”, “Eco” oder “Custom” passenden Voraussetzungen geschaffen.

Während meiner Probefahrt im MG4 in der 150 kW starken Ausstattung Luxury konnte ich mich davon überzeugen, dass das chinesische E-Auto nicht nur beim Thema Preise punktet. Auch die Ausstattung, der Komfort, die Reichweite und der Platz sind absolut wettbewerbsfähig. Quelle: http://die-autotester.com

Technische Daten unseres Testwagen:
Fahrzeug: MG4 Electric
Ausstattung: Luxury
Farbe: Fizzy Orange & Schwarzes Dach

Breite: 2.060 mm (inkl. Spiegel)
Länge: 4.287 mm
Radstand: 2.705 mm
Höhe: 1.504 mm

Kofferraum: 363 – 1.177 l (Standard/Comfort), 350 – 1.165 l (Luxury)
Anhängelast: 500 kg
Leergewicht: 1.655 kg (Standard), 1.685 kg (Comfort/Luxury)

Antrieb: Heckantrieb
Motor: Permanentmagnet-Synchronmotor (PMSM)
Leistung: 125 kW 170 PS (Standard), 150 kW 204 PS (Comfort/Luxury)
Drehmoment 250 Nm

Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
0–100 km/h: 7,7 s (Standard), 7,9 s (Comfort/Luxury)
Reichweite: 350 km (Standard) 450 km (Comfort), 435 km (Luxury) (WLTP)
Stromverbrauch: 17,0 kWh/100km (Standard), 16,0 kWh/100km (Comfort), 16,6 kWh/100km (Luxury)

#mg4 #mgmotor #emobilitaet #emobil #automagazin #dieautotester

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , No Comment